Beste Medizin für Sie und Ihn, für Jung und Alt

Beste Medizin für Sie und Ihn, für Jung und Alt ist das Ziel und ein Versprechen unserer europäischen Gesellschaften. Das kann nur eingehalten werden, wenn zum einen Forschungsleistungen zu Innovationen führen, die schnell in die medizinische Anwendung geführt werden, zum anderen aber auch die Gesundheitsversorgung effizient und patient/innenfreundlich gestaltet wird.
Das anna fischer project will auf dieser Seite Informationen zusammentragen, die den Bürgerinnen und Bürgern helfen, die für sie bestmögliche Prävention, Diagnostik, Therapie und Rehabilitation zu nutzen.


Gender Medizin – Was ist das eigentlich?
Gender Medizin ist ein noch junges Fachgebiet der Medizin. Es hat sich aus Frauengesundheit und Männergesundheit entwickelt. Das Wort „gender“ kommt aus dem Englischen und bezeichnet das „soziale Geschlecht“ - Erziehung, Rollenbild in der Gesellschaft, Lebensumstände, während das englische Wort „Sex“, für das „biologische Geschlecht“ steht. Wesentlich für die Gender Medizin ist ihr bio-psycho-sozialer Ansatz: Die Ursachen für Gesundheit und Krankheit jedes Menschen sind sowohl in der Biologie, in Körperbau, Genen und Zellen wie auch in seiner gesellschaftlichen Rolle begründet.
  • Medikamente wirken auf Frauen und Männer unterschiedlich.
  • Frauenkrankheit, Männerkrankheit?
  • Erkenntniszuwachs durch Gendermedizin ermöglicht bessere Therapien
Fragen Sie deshalb Ihre Ärztin, Ihren Arzt: Wie ist das bei meiner Erkrankung, gibt es hier geschlechtsspezifische Unterschiede? Wo kann ich eventuell etwas darüber nachlesen? Was muss ich als Frau, als Mann bei verschiedenen Therapien beachten?