Krebserkrankungen

Krebserkrankungen und vor allem der Brustkrebs gelten landläufig als am meisten gefürchtete Todesursache bei Frauen. Für Frauen oberhalb der 65 aber sind dies in der Realität vielmehr die Herzerkrankungen, die in ihrer Symptomatik und auch in ihren Risikofaktoren viel stärker geschlechtsspezifisch zu bewerten sind, als dies zur Zeit der Fall ist. Wenngleich Risikofaktoren wie Rauchen und Diabetes bei Männern wie Frauen auftreten, so müssen sie doch unterschiedlich bewertet werden. So ist die Infarktgefahr durch das Rauchen bei Frauen um das Zehnfache höher als bei Männern, sofern sie vor dem 14. Lebensjahr damit begonnen haben.
Zuletzt bearbeitet 02.05.2017 15:13 Uhr