Gendermed.info mit umfassenden Überblick zu Gender Medicine  

· In Forschung, Lehre, Kooperationen, bei Kongressen, alles zu Personen und Projekten.  · Aktuelle Informationen, Interviews, Statements auf Website und im Newsletter.  · Pandemie ist neue Herausforderung für die Gendermedizin. · Einrichtung von Lehrstühlen für Gendermedizin ist dringend geboten. · EU-Forschungsförderung mit Fokus auf Geschlechterdimension in Gesundheitssektor. · Regionale Netzwerke zur Implementierung geschlechtergerechter Gesundheitsversorgung - Brandenburg hat die Nase vorn.
News
Medienschau

Corona: Männer erkranken schwerer als Frauen

Männer haben bei der Coronavirus-Erkrankung eine schlechtere Prognose als Frauen. Sie erkranken oft schwerer und sterben häufiger. Anfangs hielt man das für ein chinesisches Phänomen, weil es dort besonders viele rauchende Männer gibt. Mehr

Geschlechtergerechte Gesundheitsversorgung 

Mit dem Amsterdamer Vertrag hat sich die Europäische Union 1999 das rechtsverbindliche Ziel gesetzt, Chancengleichheit und Gleichstellung von Männern und Frauen nicht zuletzt auch in der Gesundheitsversorgung zu gewährleisten. Auf dieser Grundlage unterstreichen viele Gesundheitsministerien der deutschen Bundesländer in Arbeitsprogrammen und Zielsetzungen ihre Bemühungen, bestehende Geschlechterungleichheiten in der Gesundheitsversorgung zu überwinden. Doch wie steht es damit in der Praxis? Das herauszufinden dienen die von anna fischer – gender in medicine erstellten Ist-Stand-Analysen. Ziel ist es, auf der Grundlage solcher Analysen Akteur/innen aus Gesundheitssystem, Gesundheitswirtschaft und Politik zusammenzubringen, Netzwerke aufzubauen. Für ein effizienteres Gesundheitssystem.

   Ist-Stand-Analyse   Netzwerke  Beste Medizin ...

Das war die Expert/innen-Tagung Deutschland - Österreich 

Österreich und Deutschland - und die Gendermedizin: In beiden Ländern wird geforscht, gelehrt - und auch in die Praxis umgesetzt? Was noch zu tun ist und was wir voneinander lernen können - darüber berieten und diskutierten am 25. Oktober 2019 Expert/innen aus Wissenschaft und Gesundheitsbetrieb beider Länder im Österreichischen Kulturforum in Berlin. Es ging um Kontakte und neue Kooperationen - in Forschung, Klinik, und Praxis, Reha und Pflege.
Expert/innentreffen