Geschlechtergerechte Gesundheitsversorgung in Brandenburg

Nach Ist-Stand-Analyse des Netzwerks Gendermedizin & Öffentlichkeit zur geschlechtergerechten Gesundheitsversorgung im Land Brandenburg: 
Fachtagung am 22. September 2016 in Potsdam

zum Programm   Informationen

Sex-related factors influence expression of mood-related genes in the basolateral amygdala differentially depending on age and stress exposure

Women are twice as likely to be diagnosed with major depressive disorder (MDD) compared to men, but the molecular mechanisms underlying this sex difference are unclear. Previous studies in the human postmortem brain suggest dysfunction in basolateral amygdala (BLA) inhibitory gamma-aminobutyric acid (GABA) signaling and brain-derived neurotrophic factor (BDNF) function, specifically in females with MDD.

Studie ermittelt Zusammenhang zwischen Übergewicht und Krebs

Keine signifikanten geschlechtsspezifischen Unterschiede des Krebsrisikos beim Übergewicht von Männern und Frauen.

Gendermed.info: Newsletter

Im neuen Newsletter: Biomarker sind Instrumentarien der Gender Medicine, ÖÄK-Diplom Gender Medicine und anderes mehr.

The Buck Institute for Research on Aging

Buck Institute study sheds light on gender differences in diabetes and aging.

Gendermed.info: Prof. Dr. med. Margarethe Hochleitner

Prof. Dr. Margarete Hochleitner, Kardiologin und Gendermedizinerin, ist neues anna fischer-Beiratsmitglied.

Plötzlicher Herztod: Männer trifft's doppelt so oft wie Frauen

Das Lebenszeitrisiko für einen plötzlichen Herztod ist bei Männern mindestens doppelt so hoch wie bei Frauen.

Gendermed.info: Nach dem 30. Internationalen Kongress der MWIA Ende Juli in Wien:

Gratulation! Prof. Dr. Dr. Bettina Pfleiderer übernimmt Präsidentschaft des Weltärztinnenbundes.

Biology of Sex Differences

Female rats are not more variable than male rats: a meta-analysis of neuroscience studies.

Biology of Sex Differences

Organ transplantation and gender differences: a paradigmatic example of intertwining between biological and sociocultural determinants.
Foto: DAK
Foto: DAK

Her mit den belastbaren Fakten!

Mehr geschlechtsspezifische Medizin und damit eine bessere gesundheitliche Versorgung! Dazu brauchen wir belastbare Fakten, die deren Notwendigkeit und Effizienz untermauern und ihre Durchsetzung beschleunigen.
Letzte Beiträge:
Alle Beiträge >>>