Essstörungen bei Männern

Von Essstörungen sind, neuen Daten der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH) zufolge, zunehmend Männer betroffen. Mittlerweile ist ein Viertel der jüngeren Erkrankten männlich, zehn Jahre zuvor war es noch ein Fünftel.
Konkret stieg zwischen 2008 und 2018 z. B. die Zahl der 12- bis 17-jährigen Jungen und Männer, die wegen einer Essstörung ärztlich behandelt wurden, um knapp 60 Prozent. Unter den gleichaltrigen Frauen und Mädchen betrug der Anstieg 22 Prozent.
Bei Männern fallen Essstörungen oft nicht sofort auf. Statt abzumagern, betreiben sie häufig exzessiv Sport – zum Beispiel suchtartig Krafttraining. Je später die Störung behandelt wird, desto schwieriger ist es sie zu überwinden.