Foto
Zoom
 + 

Dr. Anna Dorothea Wagner
Geschlechterunterschiede beim Krebs:
Trennung von alten Denkmustern 

Man sieht nur, was man weiß! Diesen Satz findet die Onkologin Dr. Anna Dorothea Wagner von Universitätsklinikum Lausanne in ihrer Arbeit immer wieder bestätigt. >>>
Foto
Zoom
 + 

Prof. Elke Kalbe:
Das Geschlecht – eine relevante
Determinante in der Gehirnforschung

Prof. Dr. rer. nat. Elke Kalbe ist Leiterin der Abteilung für Medizinische Psychologie | Neuropsychologie & Gender Studies der Uniklinik Köln. Sie ist zudem Sprecherin der Arbeitsgruppe Neuropsychologie bei Parkinson der Deutschen Gesellschaft für Parkinson und Bewegungsstörungen. Wir sprachen mit ihr. >>>
Foto
Zoom
 + 

Prof. Dr. Annette Peters
Halbzeit bei der NAKO: Neue Fragestellungen anregen, Kooperationen aufbauen

Wir sprachen mit der Vorstandsvorsitzende der NAKO Gesundheitsstudie, der Direktorin des Instituts für Epidemiologie am Helmholtz Zentrum München. >>>
Foto
Zoom
 + 

„Gendermedizin ist unabdingbar
für eine qualitativ hochwertige Versorgung!“

– sagt die kürzlich von Gesundheitsminister Jens Spahn neu ernannte Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Prof. Dr. Claudia Schmidtke. Wir sprachen mit ihr. >>>
Foto
Zoom
 + 

Karin Höhne, BIH
Auf einem guten Weg: 
Sex- und Genderaspekte in der translationalen Forschung

Für die biomedizinische Forschung spielten biologisches oder gar soziales Geschlecht von Patientinnen und Patienten in der Vergangenheit kaum eine Rolle. >>>
Foto
Zoom
 + 

Ich rieche was, was du nicht riechst ...

Dr. rer. nat. Marlies Wallner lehrt und forscht an der FH JOANNEUM im österreichischen Graz. Als Ernährungswissenschaftlerin befasst sie sich u.a. mit der gesundheitsorientierten Sensorikforschung im Bereich der Adipositasprävention. Der Zusammenhang von Geschmack und Übergewicht ist ein zentrales Thema für sie, auch unter geschlechtsspezifischen Ansätzen. Wir sprachen mit ihr darüber. >>>
Foto
Zoom
 + 

Prof. Riedel-Heller: Geschlechtsspezifische Entwicklungspfade Hochaltriger

Die Statistik beweist es: Menschen, Frauen wie Männer, erreichen ein immer höheres Lebensalter, eine erfreuliche Tatsache. Aber wie altern sie, in welcher Weise beeinflussen Faktoren wie Geschlecht, Lebensverlauf und Lebensumstände den Alternsprozess? >>>
Foto

Prof. Dr. Sabine Oertelt-Prigione:
Nach Schnittstellen suchen,
Zusammenarbeit forcieren

Sabine Oertelt-Prigione hat seit Sommer des vergangenen Jahres eine Professur für Gendermedizin an der Radboud-Universität im niederländischen Nijmegen inne. >>>
Foto
Zoom
 + 

Dr. rer. nat. Dirk Keiner
Gute Arzneimittelversorgung
nicht ohne Geschlechtsspezifik möglich

Dr. rer. nat. Dirk Keiner ist Chefapotheker im Sophien- und Hufelandklinikum Weimar. Schon seit längerem befasst er sich mit geschlechterspezifischen Aspekten der Arzneimitteltherapie, engagiert sich mit diesem Thema auch in der Aus- und Weiterbildung. >>>
Foto
Zoom
 + 

Prof. Sylvia Thun:
Mehr Frauen in die eHealth-Szene!

Frauen sind in die Digitalisierung des Gesundheitssystems zu wenig einbezogen, meint Prof. Dr. med. Sylvia Thun, seit 2017 Vorsitzende des Spitzenverbandes IT-Standards im Gesundheitswesen (SITIG). >>>
Foto
Zoom
 + 

Unzureichend wahrgenommen:
Faktor Geschlecht in der Fachliteratur

Was erfahren Studierende über die Erkenntnisse der Gendermedizin in ihren Lehrbüchern? Wo können sich Ärztinnen und Ärzte informieren? Die Sozialwissenschaftlerin Sarah Hiltner hat sich – in Zusammenarbeit mit Prof. Sabine Oertelt-Prigione – zehn kardiologische Fachbücher, allesamt zwischen 2008 und 2012 im ... >>>
Foto
Zoom
 + 

Neuer Partner für eine geschlechtersensible Gesundheitsversorgung

Der in Potsdam gegründete Verein zielt auf Erfahrungsaustausch, Vernetzung, Kooperation >>>
Foto

Wie weiter mit einer gendersensiblen Gesundheitsversorgung in Brandenburg

2. Fachtagung Geschlechtergerechte Gesundheitsversorgung im Land Brandenburg, Mittwoch, 13. Dezember 2017, 13 bis 18 Uhr, in der Wissenschaftsetage im Bildungsforum, Am Kanal 47, 14467 Potsdam. >>>
Foto
Zoom
 + 

IGM mit neuem Board

Professorin Alexandra Kautzky-Willer, Universität Wien, Mitglied unseres anna fischer-Beirats, ist im September beim 8. Kongress der Internationalen Gesellschaft für Gendermedizin in Japan zur Präsidentin der IGM gewählt worden. >>>
Foto
Zoom
 + 

Prof. Dr. Andrea Meurer:
Was ist für wen hilfreich? Die Orthopädie sucht Antworten

Im Vorfeld des Deutschen Kongresses für Orthopädie und Unfallchirurgie sprachen wir mit Prof. Meurer, Direktorin und Geschäftsführerin der Orthopädischen Universitätsklinik Friedrichsheim in Frankfurt am Main.  >>>
Foto
Zoom
 + 

Prof. Marek Glezermann:
Kongress in Japan - Neue Impulse für die Gendermedizin

Vor dem 8. Kongress der Internationalen Gesellschaft für Gendermedizin (IGM)
– 14 bis 16. September in Sendai, Japan – sprachen wir mit Prof. Marek Glezerman. Der israelische Arzt und Wissenschaftler ist Präsident der IGM. >>>
Foto

„Gesundzufriedenheit“: Gendermedizin spielt wichtige Rolle

Verena Muntschick, Zukunftsinstitut (Frankfurt/Main, Wien) befasst sich mit der Zukunft von Gesundheit. Sie sagt: In der Zukunft werden die Geschlechterrollen und die sozialen Rollen, die damit verbunden sind, an Bedeutung verlieren. Wir fragten sie: Keine Chance für die Gendermedizin?
>>>
Foto
Zoom
 + 

Gendermedizin braucht Unterstützung der Politik

Dr. med. Gesine Dörr ist Chefärztin der Klinik für Innere Medizin am St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci. Der Internistin mit Schwerpunkt Kardiologie/Angiologie liegt die Gendermedizin am Herzen, deshalb auch ihr Engagement für das Netzwerk Geschlechtergerechte Gesundheitsversorgung im Land Brandenburg. >>>
Foto
Zoom
 + 

Prof. Dr. Petra-Maria Schumm-Draeger:
Klinische Relevanz von Gendermedizin sollte unbestritten sein

Gendermedizin auf dem 123. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) in wenigen Wochen in Mannheim: Kongresspräsidentin Prof. Schumm-Draeger, München, freut sich, dass dieses wichtige Thema mit zwei großen Symposien ins Programm Einzug gefunden hat >>>