Pandemie:
Ein ungewöhnlicher Sommer

Wir fragten im Netzwerk nach Erfahrungen und Projekten ...

Dr. Elpiniki Katsari, Chirurgin und Internistin, Universitätsklinikum Greifswald
In den Hoch-Zeiten der Corona-Pandemie war unsere Notaufnahme plötzlich leer ... Die Menschen hatten wegen einer befürchteten Ansteckungsgefahr vor allem in Kliniken und Arztpraxen plötzlich Bedenken, den Rettungsdienst zu rufen.

Prof. Dr. Petra Thürmann, Direktorin Philipp Klee-Institut für Klinische Pharmakologie am Helios Universitätsklinikum Wuppertal
Web-Konferenzen und Studentenunterricht via Zoom anstelle Seminarraum: Diese Umstellung hat sehr gut gezeigt, was möglich ist, und dass man sich einige Reisen auch zukünftig ersparen sollte. Die Nachteile: Ich habe im Studentenunterricht die Fragezeichen in den Gesichtern der Studierenden vermisst, an denen ich sonst (Un)Verständnis ablesen und meine Ausführungen modifizieren kann ...

Prof. Dr. Dr. Bettina Pfleiderer, Hirnforscherin, Forschungsgruppe „Kognition und Geschlecht“, Universität Münster
Ich habe im vergangenen Sommersemester ein klinisches Wahlfach mit dem Thema „Pandemie & Geschlecht“ angeboten. Neben der aktuellen COVID-19 Pandemie wurden auch Cholera und die Influenza behandelt. Das Wahlfach wird auch im WS 20/21 wieder stattfinden.
Dr. Barbara Steffens, Leitende Abteilungsärztin Kardiologie, Klinik Martinusquelle, Bad Lippspringe
Da COVID-19 zur Zeit das Leben aller bestimmt, habe ich durchaus den Eindruck, dass  andere Themen, darunter auch genderspezifische Fragen, in der Medizin und auch in den Medien eher in den Hintergrund rücken.

Dr. Iris Koper, Chefärztin Inneres, Sana Kliniken Ostholstein, Oldenburg
Erfreulich: Es gab eine gute Zusammenarbeit zwischen den Krankenhäusern der Region unter dem Druck der Pandemie!

Prof. Dr. Catherine Gebhard, Kardiologin, Gendermedizinerin, Uni Zürich
Wir haben in der Schweiz ein Projekt gestartet, das vom Schweizerischen Nationalfonds gefördert wird. Untersucht wird, welche geschlechtsspezifischen Faktoren zu einem schweren Verlauf der Coronavirus-Erkrankung führen.

Dr. Dirk Keiner, Leitender Krankenhausapotheker, Sophien- und Hufeland-Klinikum Weimar
In Weimar hatten wir nur wenige COVID-Patienten ... Ich konnte in dieser Zeit eine Diplomarbeit betreuen – eine Patientenbefragung in der Geriatrie zur Anwendung inhalativer Arzneimittel. 43 Patienten konnten eingeschlossen werden. Wir werden es publizieren und gerne berichten.
Mehr zum Thema